Furnier
Material & Technik

Was versteht man unter einem Furnier?

Als Furnier werden 0,5 bis 8 mm dicke Blätter aus Holz bezeichnet, die durch verschiedene Säge- und Schneideverfahren vom Stamm abgetrennt werden. Das Wort Furnier wurde im 16. Jahrhundert dem französischen fournir ‚bestücken‘, ‚beliefern‘ entlehnt. Es bezeichnete den Vorgang, weniger wertvolles Holz mit edleren dünnen Holzblättern zu belegen.

Heute sind Holzfurniere ein wesentlicher Bestandteil der Möbelfertigung.
Aus jeder Holzart kann man Furniere herstellen. Zum Unterschied zu Massivholz kann aus einem Stamm wesentlich mehr wertvolles Furnier gewonnen werden, als wenn man den Stamm zu Brettern verarbeitet und das Möbel in Massivholz fertigt.

Die Verarbeitung von Furnier ist eine Kunst.
Die Furnierblätter müssen zurechtgeschnitten werden, dann im gewünschten Format zusammengesetzt werden und dann auf eine entsprechende Trägerplatte gepresst werden.
Die Trägerplatten werden, wenn notwendig, vorher noch mit Anleimern an der Kante versehen.
Nach dem Aufpressen der Furniere auf das Trägermaterial, dem furnieren, wird die Platte noch formatiert bevor sie weiterverarbeitet werden kann.
Bis zur Vollendung folgen noch die Arbeitsschritte: profilieren, notwendige Bohrungen und Fräsungen vornehmen, schleifen und zum Schluß die Oberflächenbearbeitung.
Furnierte Möbelteile können wie Massivholz lackiert, geölt, gewachst oder lasiert werden.

Bei der Verarbeitung von Furnier gibt es zwei grundsäzliche Produktionsmethoden:

Variante 1:
Furnierte Platte.
Hier werden die Trägerplatten bereits im Plattenwerk mit einem Furnier belegt.
Diese Platten haben ein Format von ca. 280*200 cm
Die benötigen Teile werden aus diesen Platten geschnitten und nachträglich bekantet.

Variante 2:
Zuschnitte einzeln furnieren.
Diese Methode wird zumeist im hochwertigen Möbelbau verwendet.
Jedes einzelne Teil wird roh zugeschnitten, wenn notwendig bekantet und danach mit einem Furnier belegt. Die Kanten werden daher überfurniert.
Bei dieser Variante können auch unterschiedlich dicke Teile aus einem einheitlichen Furnierstamm gefertigt werden.


Vorteile von Furnier gegenüber Massivholz:
 
 
 
Furnierte Holzteile bleiben formstabil.
gleichmäßiges Erscheinungsbild.
Bei teuren Holzarten kostengünstiger als Massivholz
 
 
 
Profilierungen in der Fläche sind nicht möglich.
Restaurierung von furnierten Flächen ist schwieriger als bei Massivholz.
Ein Massivholztisch kann einfach abgeschliffen werden, bei furnierten Teilen wird das etwas riskanter, da das Furnier sehr dünn ist.
 


 
Infovideo Rothbucher Furnier GmbH
Autor: Redaktion Datum: 11.03.2017

© Copyright 2010 - 2021   |   Eichberger   |   All Rights Reserved   |   Powered by media3000