Dekorspanplatte
Platten

Das gängigste Material im Möbelbau

Der wohl wichtigste Werkstoff im Möbelbau ist sicherlich die Dekorspanplatte.
Hierbei wird die Rohspanplatte gleich im Spanplattenwerk mit einer Beschichtung versehen.
Die Beschichtung besteht aus einem Melaminharzpapier und wird mit hohem Druck auf die Platte gepresst. Je nach Beschaffenheit der Druckplatten bekommt die Dekorspanplatte die entsprechende Struktur.
Nach dem Zuschnitt werden die Platten mit Kanten versehen.
Bei Qualitätsmöbeln werden Fronten, Korpusvorderkante und Fachkanten mit 2 mm
Kunststoffkanten bekantet. Diese werden beidseitig abgerundet und sind somit strapazierfähig und optisch ansprechend.

Dekorspanplatten gibt es in den Stärken 8-38 mm, wobei die Stärken 8,19 und 25 mm am häufigsten angeboten werden.
8 mm = Rückwand
19 mm = Korpus und Front
25 mm = Abdeckplatten, Borde und Wangen.


Dekorspanplatten gibt es unifärbig, als Holzreproduktion bzw.mit Fantasiedekoren.
Die Oberflächen werden in matt bis hochglänzend, sowie glatt bis grob strukturiert angeboten.


Dekorspanplatten eignen sich für den Korpus, Front, Abdeckplatten, Borde und Wangen.
Als Arbeitsplatten sind sie jedoch nicht geeignet.
Als Nischenrückwände sind sie nur bedingt geeignet und sollten hinter dem Herd nicht verwendet werden.
 

© Copyright 2010 - 2021   |   Eichberger   |   All Rights Reserved   |   Powered by media3000